So kann man die Energie von 2000 Atomkraftwerken aus Flusswasser gewinnen

So kann man die Energie von 2000 Atomkraftwerken aus Flusswasser gewinnen

Wo Flüsse ins Meer strömen, vermischt sich Süß- mit Salzwasser. Eine neuartige Membran gewinnt Strom aus diesem natürlichen Vorgang – das Energiepotenzial dieser neuen regenerativen Energie ist riesengroß.

Flüsse gehören schon immer zu den Lieferanten regenerativer Energie – durch Wassermühlen, später mit Stauseen und Wasserkraftwerken. Nun könnte eine ganz andere Form von Energie angezapft werden. Es geht heute nicht darum, die Geschwindigkeit auszunutzen, mit der das Wasser fließt, sondern Nutzen aus den unterschiedlichem Salzgehalt von Fluss (Süßwasser) und Meer (Salzwasser) an den Mündungen der Flüsse zu ziehen.

Diese blaue Energie kann durch spezielle Membranen in Strom verwandelt werden. Spannend wird das Vorhaben durch das ungeheure Potenzial dieser Energieform. Jedes Jahr fließen 37.000 Kubikkilometer Süßwasser in die Meere. Theoretisch könnte man an der Schnittstelle zwischen Süß- und Meerwasser 2,6 Terawatt Strom erzeugen – das entspricht in etwa der Leistung von 2000 Kernkraftwerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.